Klub Dachsbracke

„Die Dachsbracke als eine der ältesten Hunderassen, ist ein mittelgroßer, handlicher Jagdgebrauchshund für das Wald- und Bergrevier.

Ihr eiserner  Spurwille, ihre Lautfreudigkeit und Wildschärfe eignen sich  vorzüglich für die Nachsuche auf der Wundfährte, zur „Schweißarbeit.“

Sehr häufig  wird sie zum Brackieren auf Fuchs und Hase und wegen ihres schneidigen , unerschrockenen Wesens auch mit Erfolg auf Schwarzwild eingesetzt.

Seit 1932 ist die Dachsbracke als 3. Schweißhunderasse vom ÖKV und ÖJGV anerkannt.

Im Hause zeichnet sich die Dachsbracke durch ihre Ruhe und Menschenfreundlichkeit gegenüber Kindern und Familienmitgliedern aus.“

Dachsbracke Mattersberger

Peter und Lois Mattersberger mit
‚Gallus vom Spatzberg’ und ‚Nora vom Mühllach’
(c) Klub Dachsbracke, 2012